login

Der an Garten und Weg entlangfließende Gablenzbach kann bei länger anhaltenden massiven Regenfällen - wie auf den nach- folgenden Fotos ersichtlich - zur reißenden Wildwasserstrecke für Kanuten mutieren. Während die vielleicht ihren Spaß hät- ten, darauf zu paddeln, sind für mich aufwendige Wiederher- stellungsarbeiten an Pflanzen, Anlagen, Stellquartieren sowie am Weg erforderlich, um Besuchern weiterhin einen wenigstens halbwegs schönen Anblick bieten zu können: - The Show must go on...

 

Aber nicht nur Naturgewalten wie schneelose Winter mit teils intensiven Barfrösten (-20 Grad; Jan./Feb. 2011), Hochwas- ser, Hagel oder massive Sonneneinstrahlungen; auch sonstige Schädlinge aus dem "Tierbereich" setzen den Pflanzen zu - mit katastophalen Folgen... Jene Schäden sorgen immer wieder für reichlich Motivation (...!), die man aufbringt, trotzdem weiter- hin mit großer "Freude" jene Pflanzen zu kultivieren - äh - zu versuchen...

 

  

Speziell für alpine Pflanzen und deren "Betreuer" gilt folgender schöner - alles umfassende und zutreffende Sager: "Wir haben vier Feinde; nämlich: Frühling, Sommer, Herbst und Winter..."

 

 http://enzian-boettger.de/media/.gallery/image2817.jpg

 

 

 
© Reinhard Böttger | powered by xnet24.com | Layout: André Lorenz