login

Daß die Österreichische Post hervorragende Frei- oder Dauer- markensätze (abgekürzt "D") wie auch (leider!) teils über Jahre gesplittete Sondermarkenserien (abgekürzt "S") oder sonstige Sätze ("sS") zu bestimmten Themen herausgibt, soll vorlie- gende Seite dokumentieren. Allerdings hätte man auf eine Aus- gabe in dieser Form getrost verzichten sollen, denn diese löste unter der Sammlerschaft nur Schrecken, Entsetzen, Unver- ständnis, Kopfschütteln und entsprechende Meinungsäußerun- gen aus...

Die Rede ist vom  "KUNSTHÄUSER"-Satz, welcher die sehr schöne Herbarblatt-Serie "BLUMEN" (Gestalter Rudolf Galler) ablösen MUSSTE... Jedoch auch der 2013 im Juli zur Ausgabe gelangte Nachfolger "WAHRZEICHEN ÖSTERREICHS" (eigent- lich eine vor allem touristischen Gründen wertvolle Thematik) sieht - nach NICHT NUR MEINEM Empfinden - leider ähnlich schlimm aus... Aber über Geschmack läßt sich bekanntlich streiten.

Auf vielfachen Wunsch der Sammlerfreunde aus ganz Öster- reich führt Rudi Galler seit 2011 seine durch die Post "ab- gesetzte" Serie in Form von Personalisierten Marken weiter, von welchen es derzeit bereits 35 Ausgaben gibt und diese ab 1. Quartal 2016 mit Nr. 26 in einem speziellen Abo von der Österreichischen Post herausgegeben wird! Jene wiederum bestens gestalteten Marken incl. Maximumcards zu jeder Ausgabe kann der geschätzte Betracher gleich unter Punkt 1.1.3 (siehe Navigation) in Augenschein nehmen.

Gezeigt werden sollen hier ebenfalls - da es eh schon eine "Serie" geworden ist - die anlaßbedingt ausgegebenen Panda-Blöcke. Vielleicht stellen die in einer Komplett-Übersicht dar- gebotenen Schilling-Ausgaben der sehr schön gestalteten Serie "Volksbrauchtum" von 1991-2001 hier ebenfalls ein kleines Highlight dar. KEINES allerdings ist, daß an ihr - nach deren "Wiederaufnahme" 2004 zunächst mit nur EINEM Wert - in Form eines Entwerfer- und damit verbundenen Design- wie Formatwechsels wegen EINER Marke ("Osterratschen" 2007...) "herumgebastelt" wurde - um sie anschließend GANZ von der Bildfläche verschwinden zu lassen...

Bei den Sondermarkenserien ("S") handelt es sich um "abge- schlossene" Sätze. Um jedoch die ca. 15 derzeit "laufenden" und vor allem aber die neu ins Ausgabeprogramm aufgenomme- nen über die ganzen Jahre - bis auch sie irgendwann "abge- schlossen" werden - vielleicht hier zeigen zu können, sollte man ein "ewiges Leben" besitzen...

Ein schlechtes "Vorbild" wie in diesem Fall dies der Deutschen Post - zudem mit in jedem Jahr wechselnden Gestaltern (!) und somit unterschiedlichen Designs mit einem "Erkennungsgrad gleich Null" innerhalb  EINER  Serie - ist es nicht wert, "ko- piert" zu werden... Siehe das Beispiel "Kassische österreichi- sche Markenzeichen": eine sehr schöne Serie mit (zunächst...) einheitlichem Format, deren Marken 2012 jedoch gleich von 2 unterschiedlichen Entwerfern stammen und somit - incl. 2016 ("Fritzelack") - bereits 5 (!) Designer "am Werk" sein durften - und durch zusätzlichen Formatwechsel (neu: Hochformat!)  "Zugehörigkeitsgefühl" und das wichtige "Erkennungsmerkmal" zur Serie verloren ging!

The Austrian Post is expected to issue outstanding free- or permanent-mark rates (abbreviated "D") as well as (unfortunately!) Special mark series (abbreviated "S") or other phrases ("sS" Document. However, it would have been a good idea to dispense with an issue in this form, because it caused horror, horror, incomprehension, head shaking and corresponding expressions of opinion among the collectors.

The talk is of the "ART HOUSRS" set, which would have to replace the very beautiful "Herbarium-leave" series "FLOWERS" (designer Rudolf Galler) ... But also the successor "TRADEMARKS OF AUSTRIA" (actually a 2013) For tourism reasons valuable subject matter) - unfortunately, according to NOT ONLY MY feeling - unfortunately similarly bad ... But about taste can be argued.

At the request of collectors from all over Austria, Rudi Galler has been running his "detached" series in the form of personalized brands since 2011, of which there are currently 35 issues, which will be available from the 1st quarter of 2016 with no. 26 in a special subscription from the Austrian Post! The well-designed brands, including maximumcards for each issue, can be seen by the estimated amount at the same time as in section 1.1.3 (see navigation).

It should also be shown here - since it has already become a "series" - the Panda blocks issued for the occasion. Perhaps the Schilling editions of the very beautiful series "VOLK-TRADITION" from 1991-2001, presented in a complete overview, are also a small highlight here. NO, however, is that - after their "resumption" A value - in the form of a designer and related design and format change because of a brand ("EASTER-RATCHED"/Volk-Tradition at Easter; 2007 ...) was "tinkered" - in order to make them disappear completely from the screen ...

The special mark series ("S") are "completed" sentences. However, in order to be able to show an "eternal life" in order to be able to show the approximately 15 currently "running" and above all the new ones in the expenditure program over the whole year - until they are also " have...

A bad "example", as in this case, the GERMAN POST - also with designers changing every year (!) And thus different designs with a "degree of recognition equal to zero" within ONE series - is not worth "copied" ...... See the example "Classical austrian sign-brands": a very nice series with (initially ...) uniform format, whose brands in 2012 however equal from 2 different designers originate and thus - inclusive 2016 (company "Fritzelack") - already 5 (!) Designers could be "at the factory" - and by additional format change (new: High-format!) "Belonging sense" and the important "recognition feature" was lost to the series!

 

http://enzian-boettger.de/media/.gallery/image10045.jpg

Die bisherigen Ausgaben im Überblick: Herrlich gestaltet, ist bei den ersten Marken das "Zusammengehörigkeitsgefühl" sofort deutlich sichtbar. Jedoch - obwohl jede Marke auch schön gestaltet und jeder Gestalter damit eine "eigene Serie" kreieren könnte - ist nicht mehr erkennbar, daß diese "dazugehören"! 2013 wechselte man erneut mit süßen "Engelhofer Bonbons" den Gestalter und - nachdem 2015 wieder zum "Originalformat" zurückgefunden wurde - sorgt die Serie mit inzwischen 5 verschiedenen Gestaltern für ein immer "unruhigeres" Gesamtbild! (Die 2016er Ausgabe ist noch nicht enthalten).

Picture: The past editions at a glance: Beautifully designed, the "first-person brand" immediately becomes clearly visible. However - although each brand could be beautifully designed and each designer could create a "own series" - it is no longer recognizable that they "belong"! In 2013, the design was replaced again with sweet "Engelhofer Bonbons" (Engelhofer sweets; Company) - and after 2015 the "original format" was returned - the series now provides 5 different designers for an ever more "restless" overall picture! (The 2016 edition is not yet included).

 

Leider wurde jener Wechsel von Briefmarkengestaltern fortge- setzt - und findet unverständlicherweise innerhalb der eigent- lich schönen Sondermarkenserie "Kirchen in Österreich" (ab 2010) derzeit seinen bis zur Un(er)kenntlichkeit führenden unrühmlichen Nachfolger!

Unfortunately, the change of stamp owners has been continued - and it is incomprehensible to find in the really beautiful special stamp series "Churches in Austria" (since 2010) its inglorious successors, recognizable to the end!

http://enzian-boettger.de/media/.gallery/image10047.jpg

Obwohl als "SERIE" ins Programm genommen, kann jede Ausgabe - auch anlaßbedingt - durchaus als EINZENE Sondermarke betrachtet werden, zumal ein Hinweis mit dem Titel "KIRCHEN IN ÖSTERREICH" auf der Marke fehlt! Hier eine "Serie" zu erkennen - vor allem dann, wenn man - ohne es zu wissen, jeweils nur ein EINZELSTÜCK daraus sieht, dürft' selbst für Hellseher unmöglich sein... Es gilt die "Vermutungstheorie"...

Picture: Although the "SERIES" are included in the program, every issue can be regarded as a single special - even for the occasion of the occasion - especially since the title "CHURCHES IN AUSTRIA" is missing on the brand! Here a "series" can be seen - especially when one sees - without knowing it - only one SINGLE PIECE from it, even 'should be impossible for clairvoyants ... The "assumption theory" is valid.

 

Gleiche Mißstände deuten sich bei den 2011-2013 ins Leben gerufenen Serien "Alte Meister", "Junge Kunst" oder "Zeitge- nössische Kunst" an... - Schade!

The same inconsistencies can be found in the series "Old Masters", "Young Art" or "Contemporary Art" launched in 2011-2013 ... - A pity!

Nur als "Provisorium" bis zum Schluß der einen oder anderen Serie zu betrachten: Ein "Zusammengehörigkeitsgefühl" innerhalb ist bereits nach jeweils 2 oder 3 Aus- gaben nicht zu sehen - außer; daß man dieses bei den "Alten Meistern" (Wert 1 und 3) vermutet. Wie sieht wohl ein "kompletter Satz" mit einer unbestimmten Anzahl von Marken aus?!... Zum "Vergleich" auf der 3. Zeile die Werte ab 2011 aus der "Endlos-Serie" MODERNE KUNST.

Picture: Only to be considered as a "provisional" to the end of one or the other series: a "feeling of belonging together" within is not to be seen after every 2 or 3 issues - except; That one assumes this in the "Old Masters" (values ​​1 and 3). How does a "complete set" with an indeterminate number of brands from?! ... To the "Comparison" on the 3rd line the values ​​from 2011 from the "endless series" MODERN ART.

 

 Sollte man nicht endlich wieder - "back to the roots" - zu den Anfangsjahren zurückkehren, als ein Satz mit 8 oder 9 Marken in   EINEM  Jahr verausgabt und wurde und - wie bis zuletzt - eine Serie von EIN UND DEMSELBEN Entwerfer gestalten lassen, um deren gesamtes Erscheinungbild "formschön" gleich zu halten und nicht - als GANZES betrachtet - "unruhig" wirken zu lassen???...!!

Erfreuen wir uns also an DEN herrlichen Ausgaben, für die Österreichs Ausgaben eigentlich bekannt sind und sehr gern gesammelt werden.

Und vielleicht findet sich ein echter Spezialist, welcher meine Lücken bei "Landschaften", "Trachten" oder "Bauten" eventuell komplettieren oder zumindest teilweise ausfüllen könnte. Jener Sammlerfreund erhält von mir umgehend eine Fehlliste. Bitte melden! - DANKE!

 

If one does not return to the beginning of the year, "a return to the roots" was returned as a set of 8 or 9 stamps in ONE year, and - as before - a series of   ONE  AND THE SAME   designers were designed to create their own The whole appearance "shapely" to keep the same and not - as a whole considered - "restless" to leave to leave ??? ... !!

So we are pleased with the splendid editions, for which Austria's editions are actually known and are very gladly collected.

And perhaps there is a real specialist who might complete or at least partially complete my gaps in "landscapes", "costumes" or "buildings". The collector's friend will receive an error list. Please report! - THANK YOU!

 
© Reinhard Böttger | powered by xnet24.com | Layout: André Lorenz